Was Zipfer einzigartig macht

URTYPISCH: MIT NATURHOPFEN

DEM HOPFEN SEINE NATUR LASSEN

Naturhopfen – das sind Dolden, die nach der Ernte sorgfältig getrocknet werden und so, wie die Natur sie geschaffen hat, unserem Bier seine Würze verleihen.

Und nein: Das macht nicht jede Brauerei so. Es braucht viel Erfahrung, mit einem naturbelassenen Rohstoff, dessen Geschmacks-Intensität sich von Jahr zu Jahr, von Ernte zu Ernte ein wenig verändert, umgehen zu können! Das ist es, was einen Zipfer Braumeister besonders macht – und das ist es auch, was Zipfer so einzigartig macht.

 

HOPFEN, DIE SEELE DES BIERS

In jeder Dolde befinden sich unzählige Lupulin-Körner – diese kleinen Körner enthalten den Stoff, der Hopfen so besonders für das Brauen macht. Unterschiedliche Sorten liefern unterschiedliche Bittere und verschiedene feine Aroma-Nuancen. Andere Inhaltsstoffe halten aber auch den Schaum des Bieres stabil. Wird Hopfen nun z.B. zu Öl verarbeitet, werden diese kleinen Körner zerrieben. Natürlich hält sich Bittere und Aroma bis zu einem gewissen Grad – doch es schmeckt anders und eben nicht ganz so urtypisch, wie wir unser Zipfer lieben. Der beste Grund, Zipfer auch weiterhin mit Naturhopfen zu brauen!

Urtypischer Geschmack

Jede Zipfer-Rezeptur hat eine eigene Zusammenstellung verschiedener Hopfensorten, mit denen gebraut wird. Dass dein Lieblings-Zipfer immer so schmeckt, wie du es magst, ist zweierlei zu verdanken: Der Sorgfalt der Mühlviertler Hopfenbauern und dem Können unserer Braumeister. Höchste Qualität, Engagement, Handwerk und Leidenschaft – all das kannst du in jedem Schluck Zipfer genießen!