Brauen mit Naturhopfen

Urtypischer Geschmack

Wir bei Zipfer verwenden seit jeher Naturhopfen. Einfacher oder praktischer ist das zwar nicht, doch:

Der einzigartige Charakter unseres Bieres ist es wert, diese ursprüngliche Braukultur zu bewahren.

Für den Geschmack des Bieres ist das Malz, Hefe und der Hopfen verantwortlich. Letztere wird auch als die „Seele“ des Bieres bezeichnet. Damit ein Zipfer so schmeckt, wie man es kennt, müssen Aroma und Gehalt beim Brauen mit Naturhopfen bei jeder Hopfenernte aufs Neue bestimmt werden. Jeder, der schon mal mit frischen Zutaten gekocht hat, weiß, dass diese in Geschmack, Gehalt und Reife Schwankungen unterliegen. Auch die Hopfendolden halten sich beim Reifen an die Natur und nicht an irgendeine Norm. Dies ist einer der Gründe, warum ein Zipfer Braumeister ein besonderes Gespür und handwerkliche Erfahrung benötigt.

Warum tut sich Zipfer das an?

Die Zipfer Brauer sehen viele Gründe und Vorteile. Alle lassen sich mit Schonung und Erhalt der Ursprünglichkeit des Naturproduktes Hopfen zusammenfassen: Da der Hopfen nicht gemahlen wird, bleiben die wertvollen Lupulinkörner intakt und deren Inhaltsstoffe geschützt. Er erwärmt sich beim sanften Pressen auf Mini-Ballots nur minimal – dadurch kommt es zu keinem Qualitätsverlust. Das Vermahlen geschieht erst unmittelbar vor der Verwendung im Sudhaus der Brauerei – extrem schonend und nur grob, sodass die Aromastoffe ganz besonders gut erhalten bleiben. So kommt der Hopfen in seiner ursprünglichsten Form ins Bier und sorgt für eine bessere Schaumbildung.

Gregor Bloéb zu Besuch in der Brauerei Zipf

Video abspielen

Gregor trifft Günther Seeleitner, Urgestein der Brauerei Zipf und Bierkenner. Hautnah erfährt Gregor alles über das Brauen. Schritt für Schritt erklärt unser Senior-Braumeister, worauf man achten muss und was genau das einzigartige Brauverfahren der Brauerei Zipf ausmacht.